Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Reha-Kliniken der DRV Hessen nehmen wieder Rehabilitanden auf

Neu-Eichenberg, den 02.06.2020

FRANKFURT AM MAIN. Die trägereigenen Rehabilitationskliniken – die Klinik am Park in Bad Schwalbach, die Eleonoren-Klinik in LindenfelsWinterkasten, das Rehabilitationszentrum am Sprudelhof in Bad Nauheim, die Klinik Sonnenblick in Marburg und die Klinik Kurhessen in Bad Sooden-Allendorf - nehmen seit Anfang Juni 2020 wieder Rehabilitandinnen und Rehabilitanden auf. Unter der Prämisse der Infektionsprävention zum Schutz der Rehabilitanden und Beschäftigten geschieht dies mit einer angepassten Patientenzahl.  
 
Die Kliniken haben Wiederaufnahmekonzepte in Zusammenarbeit mit Betriebsärzten, der Arbeitssicherheit und dem Hygienemanagement erstellt. Zum Schutz der Rehabilitanden und Mitarbeiter der Kliniken gelten besonderen Regelungen. So tragen alle Beschäftigten sowie Rehabilitanden einen Mund-Nasen-Schutz, die Therapien finden in kleineren Gruppen als üblich statt und werden vermehrt auch im Außenbereich angeboten. Einige Therapieräume, wie die Schwimmbäder, sind noch geschlossen. Es können keine ganztägig ambulanten Patienten (AHB, Heilverfahren) betreut werden, ambulante Nachsorgen finden ebenfalls noch nicht statt. Bis auf weiteres sind Besuche von Angehörigen in der Klinik nicht möglich, auch Heimfahrten der Patienten während der Rehabilitation können zurzeit nicht unternommen werden. Den Anreisetermin erfahren die Rehabilitanden von der jeweiligen Klinik. 
 
In der Hochphase der Corona-Pandemie hatten die Reha-Kliniken durch einen Aufnahmestopp Kapazitäten geschaffen, um eine unterstützende Notfallversorgung zur Entlastung der Akutkrankenhäuser bereitzustellen. Zudem wurden Rehabilitanden in der Anschlussheilbehandlung aufgenommen, um die Akutkrankenhäuser durch eine zügige Übernahme der Patienten zu entlasten. 
 
Die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main betreut rund 2,3 Millionen Versicherte, 578.300 Rentnerinnen und Rentner sowie über 115.000 Arbeitgeber. Sie ist der Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Altersvorsorge und Rehabilitation.