Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Kunst am Radweg

Kunst am Radweg war ein Projekt der Handwerk- und Kreativwerkstatt der Volkshochschule Witzenhausen in Zusammenarbeit mit der Werra-Meißner Touristik e. V. und den Kommunen entlang der Werra.

Fahrradwege und schöne Landschaften gibt es in Deutschland einige. Eine "Freiluftgalerie" mit Fahrradraststätten gibt es zur Zeit nur im Werra-Meißner-Kreis.

In diesem einmaligen Projekt werden künstlerische Ideen handwerklich umgesetzt und ein innovativer und richtungsweisender Beitrag zur Förderung der Attraktivität unserer Region erzielt.

 

Kunstradfahren gilt im allgemeinen als eine äußerst anspruchsvolle sportliche Disziplin. Doch auch für weniger Trainierte gibt es jetzt die Möglichkeit, sich als "Kunstradfahrer" zu betätigen: Rauf auf den Drahtesel und hinein ins wunderschöne Werratal auf einem ganz besonderen Parcours - dem ausgezeichneten Werratal-Radweg! Dieser heißt so, weil er zum einen wirklich ganz ausgezeichnet ist und zum anderen, weil mit einem Leit- und Orientierungssystem ausgestattet, welches die Radler durch 67 Kilometer einmalige Flusslandschaft führt. Hier präsentiert sich Kunst in einer noch intakten Umwelt mit sauberer Luft und ohne die Hektik der Großstadt. Künstler aus der Region haben Kunstwerke für die Region geschaffen, wie z. B. die Kirschenskulpturen in Witzenhausen, die als Sympathieträger für ihre Heimatstadt den Wegesrand zum Blickfang werden lassen.

Überhaupt nicht "künstlich" wirkt der Radweg in seinem Verlauf, der sich am Flusslauf der Werra orientiert und sich somit ausgesprochen harmonisch in die Landschaft einfügt.

Beginnen Sie Ihre Radtour, wo immer Sie wollen; Sie können von Hann. Münden in Niedersachsen über Witzenhausen, Bad Sooden-Allendorf und Eschwege in Hessen bis nach Thüringen fahren - oder umgekehrt oder irgendwo dazwischen "einsteigen." Wer einmal in Tritt gekommen ist und möglichst viel Strecke "erfahren" möchte, der kann an eigens dafür eingerichteten Fahrradraststätten pausieren und sich bei mitgebrachter Rucksackvesper für die nächste Etappe stärken.

Gute Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in ausreichender Zahl, und sollten Sie einmal von einem kräftigen Regenguss überrascht werden, so findet sich bald ein trockenes Plätzchen in Gestalt einer Schutzhütte mit ganz besonderem Flair.

Neben den Kunstwerken, die zur Reflexion und Innehaltung einladen, bieten künstlerisch gestaltete Poller und Informationstafeln Hinweise auf historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten, zeigen Übernachtungsmöglichkeiten auf und geben Auskunft über den Verlauf des Werratal-Radweges.

Der ausgezeichnete Radweg ist selbstverständlich auch ein ausgezeichneter Wanderweg, stellenweise ist der Streckenbelag sogar für Inline-Skater geeignet. Die Anliegergemeinden denken an eine vielfältige Nutzung für spezielle saisonbedingte Happenings, wie Kirschenfest, Fahrt in den Mai, Mountainbike-Rennen, Kinder- und Seniorentouren sowie die Einbindung in diverse kulturelle Veranstaltungen.

Zur Kirschblütenzeit, Ende April - Anfang Mai, hat eine Radwanderung durch das Werratal ihre ganz besonderen Reize: Kirschplantagen überziehen die grünen Wiesen mit duftenden weißen Farbtupfen, und die Wälder stehen im zarten Frühlingskleid.

Gönnen Sie sich eine "Kunstradfahrt" fernab von Stress und Hektik, und erfahren Sie Kunst einmal ganz frei und ungezwungen - es lohnt sich.