Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

SuedLink: Ankündigung von archäologischen Voruntersu-chungen in der Gemeinde Neu-Eichenberg

Neu-Eichenberg, den 17.09.2020

Der Vorhabenträger TransnetBW GmbH plant den Bau der erdverlegten Gleichstrom-Verbindung SuedLink: Zur Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens sind bereits frühzeitig archäologische Voruntersuchungen erforderlich. Die Voruntersuchungen dienen der Erkundung und Dokumentation potenzieller archäologischer Fundstellen, die innerhalb des 1000-Meter-breiten Vorschlagskorridors liegen. Im Herbst erwarten wir die Entscheidung der Bundesnetzagentur zur Bundesfachplanung nach § 12 Netzausbaubaubeschleunigungsgesetz (NABEG). Zum jetzigen Zeitpunkt steht die Entscheidung der Bundesnetzagentur als verantwortliche Genehmigungsbehörde noch aus. Daher führen wir die Voruntersuchungen auf eigenes Risiko und vorbehaltlich der behördlichen Entscheidung durch. Die Ergebnisse der Voruntersuchungen bilden eine wichtige Grundlage, um die Planungen der Bauphase vorzubereiten. Ziel ist es, den konkreten Leitungsverlauf zu finden, der die Belange von Mensch, Natur und Umwelt bestmöglich berücksichtigt. Die gewonnenen Daten und deren fachliche Bewertung fließen daher in die zu erstellenden Unterlagen nach § 21 NABEG ein. Mit den geplanten Untersuchungen ist keine Festlegung für einen Trassenverlauf verbunden.

 

Informationen zu den archäologischen Voruntersuchungen

Die Untersuchung erfolgt mit nicht-invasiven Methoden, wie der Feldbegehung und geophysikalischer Prospektion. Die Feldbegehung wird mit einem Team von 2-10 Personen durchgeführt, das systematisch ein Feld nach sichtbaren Oberflächenfunden absucht. Bei der geophysikalischen Prospektion kommen Magnetometer zum Einsatz, welche die Untersuchung des Bodens auf archäologische Fundstellen ermöglichen. Über den Zeitraum der Untersuchungen werden Messpflöcke und Fluchtstangen für Markierungs- und Kartierungsarbeiten eingesetzt. Die Auswirkungen auf den Boden sind bei allen beschriebenen Maßnahmen minimal.

Im Rahmen der archäologischen Voruntersuchungen sind Mitarbeiter/innen mit Pkw, per Rad oder zu Fuß unterwegs und werden ggf. zeitlich begrenzt Markierungen setzen, wodurch keine Schäden an den Grundstücken entstehen. Baumaschinen werden bei diesen Maßnahmen nicht eingesetzt. Sollte es trotz aller Vorsicht zu Schäden oder unmittelbaren Vermögensnachteilen kommen, werden diese durch die TransnetBW GmbH oder den von ihnen beauftragten Firmen in voller Höhe entschädigt.

 

Bekanntmachung und Termine

Die Berechtigung zur Durchführung der Vorarbeiten ergibt sich aus § 44 Absatz 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) in Verbindung mit § 18 Absatz 5 NABEG. Mit dieser ortsüblichen Bekanntmachung werden den Eigentümern und Nutzungsberechtigten die Vorarbeiten mitgeteilt. Die archäologischen Voruntersuchungen erfolgen in der Gemeinde Neu-Eichenberg und der Stadt Witzenhausen im Zeitraum von 05.10.2020 bis 30.11.2020.

Der zeitliche Ablauf der Vorarbeiten hängt von den örtlichen Gegebenheiten und wetterbedingten Bodenverhältnissen ab. Die betroffenen Grundstücke ergeben sich aus der Flurstückliste und den Planunterlagen. Diese liegen an den Auslageorten der Gemeinde Neu-Eichenberg (Gemeindeverwaltung, Lange Str. 27, 37249 Neu-Eichenberg) sowie der Stadt Witzenhausen (Stadtverwaltung Witzenhausen, Am Markt 1, 37213 Witzenhausen) zur öffentlichen Einsicht aus. Bitte beachten Sie, dass eine Einsicht der ausgelegten Unterlagen an beiden Auslageorten nur nach telefonischer Anmeldung (Gemeinde Neu-Eichenberg: Tel.: 0 55 04 / 99 89 000; Stadt Witzenhausen: Tel.: 05542 508 - 0) und zu den Öffnungszeiten (Neu-Eichenberg: Mo-Fr von 8.00 bis 12.00 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 15.00 bis 18.00 Uhr; Witzenhausen: Mo, Die und Do: 8:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:30 Uhr; Mi und Fr: 8:00 - 12:00 Uhr) möglich ist. Bitte tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung. Mitarbeiter von TransnetBW GmbH oder von ihnen beauftragte Unternehmen setzen sich mit den von den genannten Maßnahmen berührten Eigentümern und Nutzungsberechtigten in Verbindung zur öffentlichen Einsicht aus. Mitarbeiter von TransnetBW GmbH oder von ihr beauftragte Firmen setzen sich mit den von den genannten Maßnahmen berührten Eigentümern und Nutzungsberechtigten in Verbindung.

 

Kontakt für Rückfragen

Für Fragen und Mitteilungen zur Durchführung der archäologischen Voruntersuchungen stehen Mitarbeiter von TransnetBW GmbH zur Verfügung:

 

TransnetBW GmbH

Tel.: 0800 / 3804701

E-Mail: